Manuel Jasch

Alles rund um Internet & Technik

Mein 3D Drucker

Jul 222015

Nachdem ich die Adhäsion weitestgehend in den Griff bekommen habe folgt hier mal ein Video meines Druckers. Was noch fehlt ist ein Z-Endschalter welcher das Druckbett abtasten kann dafür habe ich noch keinen günstigen Sensor gefunden.

Jetzt geht es erst mal in den Urlaub für 2 Monate nach Thailand.

  • Permalink
  • Kommentare

Mein 3D Drucker - Druckversuche

Jun 072015

Kinematik Problem

Das Problem mit der Kinematik, welches dadurch zustande kommt das der Y-Schlitten von der Bewegung in Z-Richtung abhängt, konnte ich leider nicht perfekt lösen.
Ein Forumsbeitrag bei Repetier half mir etwas weiter. In der Repetier-Firmware gibt es die Header Datei motion.h in der bei der Schrittgenerierung, die Korrektur implementiert werden sollte.
In der Theorie sollte in der Funktion startZStep() die Schritte für die y-Achse gemacht werden. Versucht wurde es über ein Modulo-Operator alle 'X' Z-Schritte einen Y-Schritt zu machen.
Leider funktionierte es nicht wie gewollt. Wer noch eine Idee diesbezüglich hat bitte melden.

Schlussendlich wurde die Korrektur bei der GCode Interpretation implementiert.
Der einzige Nachteil liegt darin das bei Bewegungen welche durch M- oder G-Befehle getriggert werden die Korrektur nicht greift.
Wie zum Beispiel bei dem Befehl Homing aller Achsen G28. Dabei fährt der Drucker über den Endstop der Y-Achse falls die Z-Achse noch eines Resthöhe hat.

Weitere Testdrucke

Nun konnte ich endlich mit ein paar Testdrucken anfangen. Nach einigen erfolglosen Versuchen den Slic3r in den Griff zu bekommen versuchte ich es mit dem Cura-Slicer.
Der Cura-Slicer ist etwas schneller im Slicen und auch schneller beim Drucken bei gleichem Infill. Das kommt daher das er als Infill Überkreuzte Geraden extrudiert anstatt eine Wabenstruktur wie beim Slic3r. Dabei muss der Drucker nicht für jede Seitenwand einer Wabe beschleunigen und abbremsen. 

Im Folgenden Bild sieht man der Verlauf der Druckversuche:

undefined

Unten links waren die ersten Versuche, unten rechts wurde begonnen mit dem Infill zu experimentieren, oben rechts wurde auf Cura-Slicer umgestellt. Wie man sehen kann gibt es noch Probleme mit dem Durchfluss. Aktuell habe ich noch Probleme mit dem Füllgrad der obersten Schicht. Es kommt zu keiner Überlappung der einzelnen gedruckten Linien. Auch ist die Adhäsion der ersten Schicht noch ein Problem.

 

  • Permalink
  • Kommentare

Mein 3D Drucker - Mechanischer Aufbau und erste Druckversuche

Mai 022015

Probleme..

Nun ist es endlich soweit und meine ersten Druckversuche konnten gestartet werden. Bis dahin war es aber noch ein langer weg. Probleme die ich bis jetzt hatte waren:

  • Y-Achse verliert immer mal wieder Schritte
  • Motor für die Z-Achse war komplett blockiert
  • Pulleys haben sich nach und nach durchgedreht.

Lösungen..

Leider hatte ich mein Design so gut/schlecht durchdacht sodass alles durch Abdeckungen versteckt war. Dadurch hatte ich aber alle Möglichkeiten der Wartung zunichte gemacht. Mein erster Schritt nach diesem Schreck war die komplette Demontage des Druckers. Danach wurden einige Dinge verändert:

  • es wurden alle Abdeckungen entfernt,
  • die Kabel für den Extruder nach außen verlegt,
  • Display sowie der Endschalter an der Z-Achse oben wurde vorerst entfernt,
  • durch zu hohe Reibung der Gewindestange oben an dem Deckel wurden Luftlöcher angebracht,
  • Lineareinheiten wurden im feinen Maschinenöl getränkt,
  • der Z-Achsen Antrieb wurde durch ein stärkeren Motor ersetzt,
  • die Kupplung an der Gewindestange wurde durch eine flexible Kupplung ersetzt,
  • Motorstrom wurde etwas erhöht.

Nach dieser Tour konnten sich alle Achsen einwandfrei bewegen. Natürlich wurden die Grenzen der Achsbeschleunigung noch nicht ausgetestet aber im Vordergrund steht erst einmal die Möglichkeit zu Drucken.

Druckvorbereitung und Drucken

Vor dem Drucken wurde erst einmal geschaut das dass Homing korrekt funktioniert. Beim 3D Drucken ist das Homing sehr wichtig, da es die Achspositionen in einen definierten Zustand bringt. Dadurch kann der Drucker erst seine korrekte Position ermitteln. Nach einigen Fehlversuchen den Taster an der Z-Achse anzubringen wurde er auf den Drucktisch angebracht. Auf diesem befindet sich mehr Platz, die Kabel stören nicht und die Höhe ist leichter zu justieren. Dadurch ist ein automatisches Bedleveling erst mal nicht möglich aber wie bereits gesagt ist mir mittlerweile das Drucken wichtiger geworden als den Drucker zusammen zu klappen. 

Mithilfe von beidseitigem Klebeband wurde die Adhäsion der ersten Ebene erreicht. Das Bild zeigt den ersten Versuch mit Filament. 

undefined

Und das Ergebnis ist Folgendes:

undefined

Eine sehr schräge Sache! Durch die besondere Kinematik des Druckers wird eine Korrektur der Y-Achse benötigt, wenn die Z-Achse sich bewegt. Mein Problem ist nur an welchen Stellen im Code ändere ich was, dass ich dieses Verhalten erreiche? Es scheint auch so als ob er eine Korrektur fahren wollte aber es sich dann doch anders überlegt hat (siehe Ecke hinten links). Bei den oberen Reihen scheint es auch noch Probleme mit dem Materialfluss zu geben. Der Rest sieht aber schon einigermaßen gut aus. Die Proportionen konnten aber noch nicht überprüft werden erst sollte das mit der Kinematik funktionieren.

  • Permalink
  • Kommentare

Mein 3D Drucker - Mechanischer Aufbau - Teil 9

Mär 212015

Das letzte mal hatte ich noch Probleme mit dem Extruder. Das Problem war das nichts extrudiert wurde. Es schien als ob der Schrittmotor nicht das benötigte Drehmoment liefern konnte. Deshalb habe ich diesen aus dem Gehäuse ausgebaut und die Bowdenleitung verkürzt - wieder nichts. Der Motor scheint doch genug Kraft zu haben aber kommt ab einem bestimmten Punkt nicht weiter. Deshalb habe ich dann mal den Extruder auseinandergebaut und das Problem sofort gesehen.

undefined

Kein Wunder kommt da nichts durch den Extruder bei dem Stau^^. Warum schaffen es die Hersteller nicht einen Extruder zu bauen, bei dem das Innenleben konisch zuläuft. Nach der Säuberung und mit einer kürzeren Zuleitung gab es kein Problem mehr mit der Extrusion.

Der Drucker bekam noch ein paar Filzfüße, sodass kleine Unebenheiten besser ausgeglichen werden können.

undefined

 Zusammengebaut sieht das ganze dann so aus:

undefined

Der Y-Achsen Riemen wurde noch auf Spannung gebracht und Endstops wurden positioniert. Für den Anschlag der Endstops musste erst einmal ein Stück Draht genügen. Das nächste was ansteht ist das automatische Bed-Leveling zu aktivieren.

  • Permalink
  • Kommentare

Mein 3D Drucker - Mechanischer Aufbau - Teil 8

Feb 282015

Im Folgenden Bild sieht man nun wie der Drucker später mal aussehen sollte. undefined

Nur leider ist es nicht ganz so einfach. Da ich leider die Kraft nicht berechnen konnte, die benötigt wird das Filament durch den Tube zu befördern und zu extrudieren habe ich den Motor dafür etwas größer gewählt. Leider zeigte es sich das dies nicht genug ist. Jetzt heißt es erst mal den Extruder ausbauen und eine alternative suchen.

  • Permalink
  • Kommentare
k
← Ältere Posts